Die Platten sind diffusionsoffen, schalldämmend und schimmelresistent und statisch hoch belastbar. Sie lassen sich einfach verarbeiten und können direkt verputzt werden. Mit einer speziellen Fugenmasse werden sie dauerhaft dicht mit der Konstruktion verbunden. Dank der kapillaraktiven Eigenschaften wird die Gefahr von Tauwasserbildung an der Innendämmung reduziert und sorgt für ein gesundes Raumklima.

Es stehen drei verschiedene Ausführungen zur Auswahl. Neben der Typha Platte besitzt die Typha Platte Massiv eine höhere Druckfestigkeit und eignet sich als Massivbaustoff für Leichtbauweisen. Die Typha Platte Leicht hat gute Wärmedämmeigenschaften und ist beispielsweise als Innendämmung einsetzbar. Alle drei Varianten sind im Format 2,5 x 1,0 m und in Stärken von 20 bzw. 40 bis 120 mm lieferbar. Die Typha Platte erreicht eine Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,052 W/mK und eine Druckfestigkeit von 0,54 N/mm², die Typha Platte Massiv eine Wärmeleitfähigkeit von  λ =0,060 W/mK und eine Druckfestigkeit von 0,80 N/mm² und die Typha Platte Leicht eine Wärmeleitfähigkeit von  λ =0,048 W/mK und eine Druckfestigkeit von 0,30 N/mm².

BILD:FRAUNHOFER IBP